Astor vom Heidehof

Seite
Menü
Info

Auge in Auge

Auf dem Weg,

zum vereinbarten Besuch verließ ich dann gegen 7.30 Uhr die Wohnung. Da ich noch tanken musste, nach dem Besuch bei Balu in Münster hatte ich den Beulenpolo noch nicht aufgefüllt, fuhr ich einen kleinen Schlenker zur nächsten Billigtankstelle. Schon schnappte die Falle zu, die Müllabfuhr blockierte die Straße und nur alle 4 min konnte ein Auto sich am Gegenverkehr vorbei pfuschen. Boah, meine Geduld schwand schneller als der Sprit im Tank. 8.05 Uhr konnte ich an die Zapfsäule brettern und tankte rasch voll.

Dann auf in Richtung A3 und um 8.30 Uhr fühlten die Reifen den ersten Autobahnmeter unter sich. Bis auf 2 Baustellen und einigen Metern, wo man nur 100 fahren durfte, durfte der Beulenpolo sich in Richtung Astor austoben. 9.30 Uhr liefen wir in die letzte Straße vor dem Zielort ein, mein 10 Jahre altes Navi hatte die Strecke bemerkenswert korrekt angegeben. Na ja, wahrscheinlich wollte es alles richtig machen und nicht in einer Sackgasse landen. Dann der Zieleinlauf in die Reitsportanlage. Alles ruhig, schönes Sommerwetter, herrliche Gegend, hab ich mal auf dem Parkplatz meine kleinen Schwarzen gegen die gerade für Bellini neu gekauften Profiläufer getauscht. Auto abgeschlossen und dann hörte ich in der Reitsporthalle ein paar Pferde laufen, eine männliche Stimme gab Anweisungen. Na, in diese Gefahr wollte ich mich wegen meiner Allergie bei direktem Pferdekontakt nicht begeben und ging weiter in die andere Richtung. Ein "Pferdeknecht", der vorbei kam fragte ob er was für mich tun kann. Er holte mir dann die Besitzerin von Astor und wir beredeten noch einige Punkte in Astor's Leben, in Telefongesprächen und E-Mails war aber auch schon vieles abgeklärt.

Dann gingen wir zu Astor in seinem Freigelände mit Gartenhütte. Sie sagte noch, ich weiß nicht was der jetzt macht wenn er sie sieht, sie sind ja eine fremde Person. Nun, sie schloss das Tor auf wo er wackelnd und Schwanz wedelnd hinter stand, nahm ihn an die Leine und was machte er, kam und schnuppert kurz an meiner Hose. Bellini konnte er wahrscheinlich nicht mehr daran riechen. Dann ließ er sich kurz von ihr kraulen. Ich ließ mich so ein bisschen "herab", hin hocken ging nicht nach der langen Autofahrt und rief ihn. Er kam sofort an gewackelt, sein Schwanz war im Dauerwedel Zustand. Er ließ sich streicheln, hinter den Ohren kraulen und dann ließ ich meine Finger über seinen Rücken wandern. Das gefiel im super und 3 sec. später lag er auf dem Rücken und ließ sich den dicken Bauch krabbeln. Die Besitzerin sagte so, jetzt hab ich aber meine Schwierigkeiten und guckte mich ungläubig an. Ich sagte dann nur, keine Angst, ich hab keine Pheromone aufgelegt und wir lachten beide.

Wir liefen dann erst einmal 2 Kreise, in der Reithalle wo es sonst die Pferde machen und Astor wuselte um uns herum. Er ließ sich von mir abrufen und fiel noch einmal in den "los krabbel meinen Bauch" Modus. Dann liefen wir los, sie fragte länger oder kürzer und ich entschied mich für länger. Es ging rauf und runter und ich als Flachländer kam schon ins Schwitzen. Nach den ersten Metern hatte ich Astor an der ~ 2m Leine und er lief auch neben mir her. Sie sagte er jagt und damit, sie begründete es auch, meinte sie richtig hinter Rehen her. Aber, erst kam mal keins. Weiter im trapp, mal hier schnüffel, mal da schnüffeln und dann ganz klassisch wie Bellini eine Runde trampeln um dann das zu entsorgende Gut in die Mitte zu legen. Etwas weiter hatten wir dann Glück, je nach dem wie man es betrachtet, ein Reh kreuzte unseren Weg. Ich sagte noch provozierend laut guck mal, da hatte er es entdeckt und wollte voll in die Leine gehen. Ich benutzte einfach meine Bellinisprache mit einem sehr energisches NEIN. Sein Vorhaben brach ab und er zog nur noch ein wenig um dann die quer über den Weg verlaufende Spur zu schnüffeln. Danach ging es ganz normal wie vorher weiter. Will mal hier abkürzen, der Rest des Spazierganges verlief ganz normal, eigentlich super. Einziges Manko, ich war hinterher ziemlich verschwitzt. Aber es hatte Klick gemacht und damit war die Wahl zu Gunsten Astor's, des älteren entschieden. Hab dann später wieder zu Hause in Münster angerufen und den Besuch bei Balu abgesagt.

Besprochen ist nun, dass ich mich zur Eingewöhnung für ein paar Tage in der Gegend einquartiere. Der Besitzerin liegt sehr viel am Wohlergehen von Astor. Ich habe Astor dann auch den ganzen Tag zur Gewöhnung an meiner Seite. Dann können wir auch mal eine Rundfahrt in dieser schönen grünen Gegend machen damit er sich an den kleinen Beulenpolo gewöhnt.

Die Bilder zum Text

Weiter geht's dann wieder auf der nächsten Seite...

« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »
Seite
Menü
Info

  in dieser Galerie

Der Wächter
Der Schläfer
Der Spieler
Der Bettler
Der Raufer
Der Wächter
Der Schläfer
Das Modell
Der Genießer
Seite
Menü
Info